47 | Finale | Deutschland – Schweiz

Platzierungsspiel 28. Juli 2018 - 18:00

Ergebnisse

MannschaftSätze12345Punkte gesSpielausgang
GER4111011111154Sieg
SUI191276135Niederlage

Zusammenfassung

Die Deutsche Faustball-Nationalmannschaft hat seinen Weltmeistertitel verteidigt. Gegen die Schweiz setzte sich die Mannschaft von Bundestrainerin Silke Eber mit 4:1 durch.

Es ist das 47. und letzte Spiel dieser Weltmeisterschaft in Linz. Wer holt sich den Titel? Deutschland und die Schweiz stehen sich im Endspiel gegenüber – so wie vor 20 Jahren, als Deutschland in Linz die Schweiz mit 2:0 schlug. Zum Duell im Jahr 2018 schickt Deutschlands Nationaltrainerin Silke Eber im Angriff Sonja Pfrommer, Stephanie Dannecker, im Zuspiel Hinrike Seitz und in der Abwehr Theresa Schröder und Annika Bösch aufs Spielfeld. Bei der Schweiz beginnen Celina Traxler, Tanja Bognar (Angriff), Natalie Berchtold (Zuspiel), Tina Ferrat und Rahel Hess (Abwehr).

Von Beginn an ist es ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Immer wieder können sich die beiden Teams leichte Vorteile herausspielen, wirklich absetzen kann sich aber niemand. Nach einem Leinenball von Sonja Pfrommer steht es 9:9. Ihre Antwort ist ein Ass zum Satzball, den Stephanie Dannecker zum 11:9 verwandelt.

Im zweiten Durchgang ist die Schweiz das bessere Team. Bei Deutschland landen die Bälle von Sonja Pfrommer und Stephanie Dannecker zu häufig in der Leine, auf der anderen Seite steht die Schweiz in einem kompakten Defensivverbund. Beim Stand von 7:3 für die Eidgenossinnen nimmt Bundestrainer Silke Eber Auszeit. Zweimal punktet noch die Schweiz (9:3), dann ist Deutschland an der Reihe (7:9). Zwar gelingt es Celina Traxler, mit ihrem Punkt, drei Satzbälle herauszuholen, doch die werden allesamt abgewehrt. Unglaublich sind dabei die Abwehraktionen auf beiden Seiten. Celina Traxler holt den nächsten Satzball heraus – nach einem Ball von Sonja Pfrommer, der weit über die Grundlinie hinausfliegt gleicht die Schweiz zum 1:1 aus (12:10).

Ausgeglichen ist das Duell auch im dritten Satz – bis Deutschland die Führung auf 9:6 ausbaut. Faire Aktionen dann zum Ende des Durchgangs. Erst gibt Sonja Pfrommer einen Körperball zu (9:7), dann signalisiert Rahel Hess bei der Schweiz, dass sie den Ball mit ihrem Körper berührt hat. Deutschland tütet den Satz mit 11:7 ein.

Auch in den vierten Abschnitt gehen beide Mannschaft personell unverändert. Deutschland erspielt sich eine 4:1-Führung, die beim 6:5 aber beinahe aufgebraucht ist. Doch Pfrommer und Dannecker erhöhen wieder auf 8:5 – Time Out Schweiz. Unglaublich dann eine Luftannahme von Hinrike Seitz auf der deutschen Zuspielposition, ihr Team erhöht auf 9:5. Beim Stand von 10:6 gibt es vier Satzbälle für Deutschland. Tanja Bognar riskiert alles, aber ihre Angabe bleibt in der Leine hängen.

10 Minuten Pause gibt es vor dem fünften Durchgang, in den Sonja Pfrommer gleich mit drei starken Punkten startet und nicht mehr zu stoppen ist. Beim 6:1 bringt die Schweiz Janine Stoob für die Angabe. Doch auch sie kann nicht genügend Druck auf die Deutsche Abwehr ausüben. Deutschland marschiert über 7:1 (Auszeit Schweiz), nach Punkt von Sonja Pfrommer zum 10:1. Eine Ausangabe von Janine Stoob sorgt dann für die Entscheidung. Deutschland verteidigt seinen Titel und ist zum sechsten Mal Weltmeister.

Anna-Lisa Aldinger (GER): Es fühlt sich unglaublich an, den Titel verteidigt zu haben. Ich kann es immer noch nicht fassen! Ich glaube, ich kann es nächste Woche noch nicht fassen, ich glaube, ich kann es nächstes Monat noch nicht fassen. Ich glaube, ich muss mir alles erstmal noch einmal durch den Kopf gehen lassen, und dann kann ich’s vielleicht irgendwann einmal begreifen. Aber es ist mega, mega, mega, mega, mega, mega.

Tanja Bognar (SUI): Ich denke, wenn man im Finale steht, will man auch gewinnen. Das wollten wir heute. Die ersten beide Sätze waren super. Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir den Weltmeister nicht geschlagen haben. Aber wir sind seit 2002 nicht mehr im Finale gestanden, und darauf können wir stolz sein. Dem entsprechend werden wir heute Abend auch noch feiern.

Gespielte Sätze
5
5
Service gesamt
37
53
Service Punkte
7
3
Service Fehler
5
8
Rückschlag gesamt
76
63
Rückschlag Punkte
21
11
Rückschlag Fehler
9
10
Abwehr Fehler
4
6
Zuspiel Fehler
3
2

Details

Datum Zeit League
28. Juli 2018 18:00 Platzierungsspiel

Officials

RefereeLinesman 1Linesman 2
Tanja Simader (AUT)Katharina Fien (GER)Rolf Bühler (SUI)